Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts: Ursachen

Die meisten Menschen klagen oftmals in ihrem Leben über Rückenschmerzen. Die Ursachen sind dabei verschieden und reichen von Unfällen oder Fehlbelastungen über Erkrankungen bis hin zu altersbedingter Abnutzung der Wirbelsäule. In einer Studie des Robert Koch-Instituts aus dem Jahr 2021 gaben 61,3 % der Befragten an, mindestens einmal in den letzten 12 Monaten an Rückenschmerzen gelitten zu haben. Ebenso vielseitig wie die Ursachen sind die Beschwerden. Sie variieren zwischen stechenden Schmerzen, Druckgefühlen bis hin zu Lähmungserscheinungen und Taubheitsgefühlen, welche bis ins Bein ausstrahlen können. Auch können Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts auftreten und die Mobilität und Lebensqualität deutlich einschränken.

Was aber hat es mit Schmerzen im Rücken beim Treppensteigen auf sich, was können Sie dagegen tun und wie kann ein Treppenlift Abhilfe schaffen? Lesen Sie alles über Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts im nachfolgenden Beitrag.

Was sind Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts?

Personen, die an Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts leiden, haben große Mühe, die Stufen einer Treppe nach oben zu nehmen. Bei jedem Schritt spüren sie leichte bis starke Schmerzen im Rücken, aber auch im Knie oder in der Hüfte. Oftmals gehen die Beschwerden mit einer schwachen Muskulatur einher. Bei den Rückenschmerzen wird das Treppensteigen mit der Zeit beschwerlich oder lässt sich gar nicht mehr bewältigen. Sie gehen daher immer zulasten der eigenständigen Mobilität.

Die Ursachen von Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts sollte unbedingt mit einem Arzt abgeklärt werden. Dieser kann eine fundierte Diagnose stellen und darauf die passende Therapie aufbauen. Oftmals lindern konservative Maßnahmen bereits Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts. Andernfalls eignet sich auch eine medikamentöse Behandlung. Medizinische Hilfsmittel wie Stützbandagen oder Orthesen für den Rücken können ebenso Abhilfe schaffen. Bei starken Rückenschmerzen im hohen Alter gibt es die Möglichkeit, die Mobilität mit einem Treppenlift sicherzustellen. Ein operativer Eingriff gilt in der Regel als letztes Mittel der Wahl. Einige Erkrankungen, wie Arthrose, sind hingegen nicht heilbar. Eine konservative Behandlung ist daher über einen längeren Zeitraum angelegt. Worauf lassen sich Schmerzen im Rücken beim Treppensteigen zurückführen?

Wirbelkanalstenose

Die Wirbelkanalstenose kann Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts auslösen und die Beweglichkeit einschränken. Dabei handelt es sich um eine Verengung des Wirbelkanals, die Einfluss auf die Nervenfasern nimmt. Infolgedessen entsteht ein Sauerstoffmangel, der wiederum zu Symptomen wie starken Rückenschmerzen beim Treppensteigen, beim aufrechten Gehen und längerem Stehen führen kann. Auch Taubheitsgefühle oder Lähmungen sind typisch für die Wirbelkanalstenose. Das Risiko steigt mit dem Alter. Häufig sind Menschen zwischen 60 und 70 Jahren betroffen.

Arthrose

Die Arthrose zählt heute zu den häufigsten Gelenkerkrankungen. Die Gefahr erhöht sich mit dem Alter. Das liegt daran, dass sich im Laufe der Zeit die Knorpelschicht durch Verschleiß abträgt und mit einer Knochenveränderung einhergeht. Neben der Kniearthrose kann auch eine Wirbelgelenkarthrose zu Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts führen. Die Abnutzung der Wirbel wird durch eine Fehlhaltung und Überbelastung wie durch schweres Heben gefördert.

Bandscheibenvorfall

Sofern die Wirbelsäule sehr stark und einseitig belastet wird, kann es zu einer Schädigung des Knorpelrings der Bandscheibe kommen. Wenn dieser reißt, beginnt der Gallertkern auf das Rückenmark und Nerven zu drucken. Es kommt neben Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts zu einer Schwäche der Bauch- und Rückenmuskulatur, Taubheitsgefühle, Kribbeln oder gar Lähmungserscheinungen. Am häufigsten bei einem Bandscheibenvorfall ist die Lendenwirbelsäule betroffen. Kein Wunder, so lastet auf dem unteren Bereich der Wirbelsäule das meiste Gewicht. Gekennzeichnet ist ein Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule durch Nervenschmerzen, die bis ins Bein ausstrahlen können, sowie Kraftlosigkeit und Rückenschmerzen beim Treppensteigen.

Hexenschuss

Der Hexenschuss tritt plötzlich auf. Er kann beim Heben oder einer bückenden Bewegung entstehen. Der Hexenschuss geht mit einem starken Schmerz im Lendenwirbelsäulenbereich einher. Aufgrund der starken Verspannungen ist ein Aufrichten der Wirbelsäule kaum mehr möglich. Zudem klagen Betroffene häufig über Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts. Ursachen können Verschleißerscheinungen oder Muskelverspannungen sein. Der akute Rückenschmerz kann mit Kälte oder Wärme sowie Schmerzmitteln behandelt werden. Nach rund zwei Wochen klingt der Hexenschuss in der Regel wieder ab.

Osteoporose

Bei der Osteoporose verlieren die Knochen an Elastizität und Festigkeit, was auch die Wirbelkörper betreffen kann. Folge der Schwäche ist ein Zusammensinken der Wirbelkörper, was bei Bewegung zu einem Bruch führen kann. Auch in dem Fall können Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts auftreten.

Was tun bei Rückenschmerzen im Alter?

Allen voran chronische Rückenschmerzen und Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts treten mit steigendem Alter auf. Gründe einer veränderten Wirbelsäule sind Abnutzungserscheinungen durch die jahrelange Belastung. Ein solcher Verschleiß gehört zu den natürlichen Alterungsprozessen, jedoch müssen sich daraus nicht zwangsläufig Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts entwickeln. Treten Rückenschmerzen im Alter auf, ist der erste Ansprechpartner der Hausarzt. Die weitere Behandlung erfolgt meist beim Orthopäden oder Neurologen. Zu den konservativen Maßnahmen einer Linderung starker Rückenschmerzen im hohen Alter gehören Krankengymnastik, Physiotherapie und Ergotherapie. Ergänzend reduzieren alternative Heilmethoden wie die Elektrostimulation, die Transkutane Nervenstimulation (TENS), Akupunktur und Entspannungsverfahren, die Bewegungs- und Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts. Sofern alle konservativen Therapiemethoden erschöpft sind, kann eine Operation in Erwägung gezogen werden.

Präventive Maßnahmen können vor Rückenschmerzen im Alter schützen. Dazu gehört in erster Linie gesunde und rückenfreundliche Bewegung. Gymnastik, Spaziergänge, sanfte Sportarten wie Nordic Walking, Yoga, Pilates oder Schwimmen kräftigen die Muskeln und Knochen.

Spezielle Rückenschul-Kurse unterstützen nicht nur die Schmerzreduktion, sondern vermitteln, wie man sich gesundheitsbewusst verhält, welche Übungen das Training zu Hause unterstützen und was rückenfreundliche Bewegung bedeutet.

Treppenlift bei starke Rückenschmerzen im hohen Alter?

Wenn Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts die Mobilität einschränken, kann das zulasten der Psyche gehen. Gelenkerkrankungen und Verschleiß der Wirbelsäule können unter Umständen dazu führen, dass das Auf- und Absteigen einer Treppe nicht mehr möglich ist, da die Rückenschmerzen im Alter einfach zu groß sind. Ein Treppenlift von HIRO hilft dabei, die Eigenständigkeit wiederherzustellen und die Lebensqualität zu steigern. Er ermöglicht es nicht nur wieder mühelos von Etage zu Etage zu gelangen, sondern erhöht auch die Sicherheit und schützt vor Unfällen wie beispielsweise gefährlichen Treppenstürzen.

Sie haben Fragen?

Wir haben die Antworten. Kostenlos.

Sprechen Sie uns gerne zum Thema Rückenschmerzen beim Treppensteigen aufwärts und den Einbau eines Treppenlifts persönlich an. Gerne beraten unsere Experten Sie über Ihre Möglichkeiten. Wir freuen uns auf Sie!

Übrigens: Neben Treppenliften finden Sie auch ausgezeichnete Aufzüge und Plattformlifte bei uns. Stöbern Sie sich gerne durch unsere Seite!

Anschrift

HIRO LIFT
Hillenkötter + Ronsieck GmbH
Meller Straße 6
33613 Bielefeld

Hotline: 0800 544 22 22 (kostenlos)
E-Mail: info@hiro.de

4.000 Euro Zuschuss von der Krankenkasse. Mehr erfahren
Eine Runde durchs Werk? Dann bitte hier
Gestalten Sie Ihren Treppenlift. Zum Konfigurator
Beratung trotz Corona. So geht´s!
Sie suchen eine Beratung vor Ort?
Wir finden Ihren Ansprechpartner.
Wir suchen Ihren Ansprechpartner