Mann mit Knieschmerzen beim Treppensteigen

Knieschmerzen beim Treppensteigen – Ursachen und Umgang

Treppensteigen ist ein Bewegungsablauf, der fest in unser Alltagsgeschehen integriert ist. Er läuft beinah automatisch ab. Zumindest müssen wir uns unter normalen Umständen über die Bewegungen keine Gedanken machen. Sie werden uns erst wieder bewusst, wenn plötzlich Knieschmerzen beim Treppensteigen auftreten. Knieschmerzen beim Treppensteigen können unterschiedliche Ursachen haben. Oftmals ist das Kniegelenk infolge einer starken Überlastung betroffen. Zudem haben häufig ältere Menschen Schmerzen beim Treppensteigen. Ein wesentlicher Unterschied in der Symptomatik besteht zwischen Knieschmerzen, die beim Heruntergehen einer Treppe entstehen und Knieschmerzen, die sich beim aufwärts zeigen.

Bestimmte Bewegungsabläufe entlasten zwar die Kniegelenke beim Treppensteigen, können Schmerzen aber nicht ganz verhindern und auch Arthrose langfristig nicht aufhalten. Das Treppensteigen wird so zu einem immer größeren Hindernis. Und hier kommen wir ins Spiel. Unser Ziel ist es, Ihr Leben leichter zu machen und Sie darin zu unterstützen, Ihre Mobilität in jedem Alter zu wahren. Mit einem Treppenlift von HIRO können Sie Knieschmerzen beim Treppensteigen vermindern und gewinnen neue Lebensqualität.

Sollte man bei Arthrose im Knie Treppensteigen vermeiden?

Grundsätzlich ist Bewegung auch bei Arthrose förderlich, kann zur Linderung der Schmerzen beitragen, die Muskulatur kräftigen und die Beweglichkeit erhalten. Doch vor allem bei Arthrose im Knie sollte Treppensteigen vermieden werden. Die Gelenke werden mit jedem Auf- und Abstieg zusätzlich stark belastet. Das führt zu einem schnelleren Voranschreiten der nicht heilbaren Erkrankung, was es unbedingt zu vermeiden gilt.

Bei Knieschmerzen beim Treppensteigen, die durch Arthrose ausgelöst werden, gilt es daher stets nach anderen Lösungen zu suchen. Im öffentlichen Raum können Sie barrierefreie Zugänge nutzen. Sollten Sie in den eigenen vier Wänden auf das Treppensteigen angewiesen sein und Knieschmerzen beim Treppensteigen haben, sollten Sie Ihren Kniegelenken und Ihrer Gesundheit zuliebe über den Einbau eines Treppenlifts nachdenken. Dieser wird von Medizinern und Physiotherapeuten bei Knieschmerzen beim Treppensteigen infolge einer Arthrose empfohlen. Die Bewegungsfreiheit bleibt mithilfe von Treppenliften erhalten und so können Hindernisse wieder ohne fremde Hilfe bewältigt werden.

Schmerzen im Knie beim Treppensteigen? Ein Treppenlift kann helfen

Um die Gelenke zu schonen, den Fortschritt einer bestehenden Arthrose zu verringern oder um Knieschmerzen beim Treppensteigen überhaupt erst zu vermeiden, kann ein Treppenlift helfen. Selbst wenn Sie Ihre Bewegung beim Treppensteigen kontrollieren und das Treppengeländer beim Auf- und Absteigen nutzen, bleibt die Belastung auf das Kniegelenk beim Treppensteigen bestehen. Bei einer Arthrose wird dies langfristig dazu führen, dass Bewegungen, auch außerhalb vom Steigen der Treppen zur Herausforderung werden. Letztlich kann das zum Verlust der Eigenständigkeit und Selbstständigkeit führen. Im schlimmsten Fall müssen Sie Ihr Haus verkaufen und damit Ihr gewohntes Umfeld verlassen oder sind auf dauerhafte Unterstützung im Alltag angewiesen.

Mit einem Treppenlift wirken Sie all diesen Hürden und Folgen entgegen. Sie erhalten sich in Ihren eigenen vier Wänden Ihre Mobilität, bleiben bis ins hohe Alter in Ihrem Wohlfühlrefugium wohnen, meistern das Treppensteigen ohne Hilfe und entlasten nachhaltig Ihr Kniegelenk, damit die Arthrose nicht schneller als nötig voranschreitet. Zusätzlich bringt Ihnen ein Treppenlift noch weitere Vorteile mit.

Die Vorteile eines Treppenlifts in der Übersicht:

  • Schont das Kniegelenk
  • Keine Knieschmerzen beim Treppensteigen
  • Verlangsamt das Voranschreiten von Gelenkerkrankungen
  • Schützt vor Fehlbelastung, Überbelastung und Stürzen
  • Bewahrt die Mobilität und Selbstständigkeit
  • Sie und Ihre Angehörigen fühlen sich wieder sicherer

Der Einbau eines Treppenlifts ist sowohl auf geraden als auch auf kurvigen Treppen in allen Innen- und Außenbereichen möglich. Die Montage ist schnell und unkompliziert. Durch ein individuelles Design, wie Sie es bei den Modellen von HIRO gestalten können, bettet sich ein Treppenlift direkt in die Wohnraumgestaltung ein.

Nie wieder Knieschmerzen beim Treppensteigen: Zuschüsse für den Einbau eines Treppenlifts

Ein weiterer Vorteil: Der Einbau eines Treppenlifts wird bei bestimmten Voraussetzungen bezuschusst. Sofern Sie in einen Pflegegrad eingeordnet wurden, erhalten Sie unter Umständen auf Grundlage des § 78 Absatz 1 in Verbindung mit § 40 Absatz 2 SGB XI Zuschüsse im Rahmen von Pflegehilfsmittel als Baumaßnahme. Diese müssen nicht zwangsläufig bewilligt werden, aber oftmals stehen die Chancen dazu sehr gut. Achten Sie darauf, dass der Antrag vor dem Einbau des Treppenlifts gestellt werden muss.

Die Höhe der Zuschüsse liegt bei bis zu 4.000 Euro bei einer Einzelperson mit Pflegegrad, bis zu 8.000 Euro bei pflegebedürftigen Eheleuten und bis maximal 16.000 Euro bei einer Wohngemeinschaft, in der mindestens vier oder mehr pflegebedürftige Personen leben. Für den Antrag auf Zuschuss reicht bereits die Feststellung des ersten Pflegegrads. Weitere Möglichkeiten der Finanzierung erhalten Sie mit einem Zuschuss von bis zu 5.000 € pro Haushalt der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die maximal 10 % der Kosten für einen Treppenlift trägt. Eine Alternative sind Förderprogramme zum barrierefreien und altersgerechten Umbau des Wohnraums. Sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen, besteht die Möglichkeit zinsgünstige Darlehen von regionalen Förderinstituten zu erhalten. Wir helfen auch beim Antrag für die Krankenkasse: Informieren Sie sich bei einer kostenfreien und unverbindlichen Beratung vor Ort.

Unser Versprechen an Sie: All unsere Modelle sind förderfähig. Schauen Sie sich alle Bedingungen auf der Informationsseite Treppenlift von der Krankenkasse genauer an. Damit Sie nicht von Knieschmerzen beim Treppensteigen in Ihrem Alltag ausgebremst werden und somit Lebensqualität einbüßen müssen, ist die Entscheidung für einen Treppenlift auf jeden Fall zu befürworten und eine sinnvolle Investition in Ihre mobile Zukunft.

Für weitere Fragen, eine individuelle Beratung oder Hilfestellung beim Antrag können Sie uns jederzeit unverbindlich und kostenlos kontaktieren.

Wie entstehen Knieschmerzen beim Treppensteigen?

Steigen wir eine Treppe hinauf oder herunter, dann laufen zwei vollkommen unterschiedliche Bewegungsmuster ab. Beim Treppensteigen wird das Knie aus der Beugung in die Streckung gebracht. Hier werden eine Vielzahl Muskeln, Sehnen und Knochen beansprucht. Beim Hinuntergehen einer Treppe muss der Körper das Gewicht, das nun auf den Beinen lastet, abbremsen. Dazu kommen die Patella (Kniescheibe) und die Kreuzbänder zum Einsatz. Es entsteht ein starker Druck auf der Kniescheibe, was bei einigen Menschen Knieschmerzen beim Treppensteigen verursacht.

Haben wir Knieschmerzen beim Treppen runter gehen, liegt in der Regel eine Kreuzbandschädigung oder gar ein Kreuzbandriss vor. Fehlt der Halt durch das Kreuzband beim Abwärtsgehen, ist der Spielraum zu groß, sodass sich der Oberschenkelknochen aus dem Kniegelenk herausschiebt. Die Folge kann Verschleiß sein. Knieschmerzen beim Treppensteigen aufwärts haben oftmals vielseitigere Ursachen.

Bei wem zeigen sich häufig Schmerzen beim Treppensteigen?

Junge Sportler und Fußballspieler, die viel rennen oder schnell die Richtung wechseln müssen, üben eine hohe Belastung auf ihre Kniegelenke aus. Diese Überlastung oder Fehlbelastung der Kniesehne kann zu allgemeinen Knieschmerzen sowie Knieschmerzen beim Treppensteigen führen. Solche Sehnenerkrankungen wie das Patella-Spitzensyndrom werden durch eine chronische Überlastung ausgelöst.

Eine weitere Ursache für Knieschmerzen beim Treppensteigen kann eine Schleimbeutelentzündung oder eine Sehnenentzündung sein. Die Überbelastung eines Knorpels des Kniegelenks kann zu starkem Verschleiß führen, was wiederum im ärgsten Fall zu einer Arthrose führen kann.

Zu den häufigsten Gründen für Schmerzen beim Treppensteigen gehört die sogenannte Kniearthrose, die hinter der Kniescheibe beginnt. Bekannt ist Arthrose auch als Gelenkverschleiß, der als eine natürliche Alterserscheinung angesehen wird. Überbelastungen können den Verschleiß der Gelenke jedoch begünstigen.

Was passiert dabei? Der gesunde Knorpel, der zwischen den Gelenken sitzt, dient als Gleitfläche. In ihm befindet sich die Gelenkflüssigkeit, sodass sichergestellt ist, dass die Ober- und Unterschenkelknochen reibungsarm aufeinandertreffen. Er ist ein natürlicher Stoßdämpfer. Wenn der Knorpel des Kniegelenks verschleißt und fehlt, reiben die Knochen im Laufe der Zeit kontinuierlich aufeinander. Es entstehen starke Knieschmerzen beim Treppensteigen und bei anderen Bewegungen. Arthrose schränkt den Alltag von Betroffenen stark ein.

Zusammengefasst können Knieschmerzen beim Treppensteigen folgende Ursachen haben:

  • Arthrose des Kniegelenks
  • Kreuzbandriss
  • Patellaspitzensyndrom
  • Schleimbeutelentzündung
  • krankhafte Veränderung des Knorpels der Kniescheibe

Welche Symptome bringen Knieschmerzen beim Treppensteigen mit?

Eines der wohl häufigsten Symptome, die sich zeigen, wenn das Kniegelenk überbeansprucht wird oder eine Beschädigung vorliegt, sind starke Schmerzen beim Treppensteigen. Auch das Gefühl der Instabilität oder ein unsicheres Ganggefühl können auftreten. Ist eine Entzündung Ursache, sind Schwellungen und Rötungen des Knies keine Seltenheit. In dem Zusammenhang ist das Knie erwärmt und neben den Knieschmerzen beim Treppensteigen kann es zu Druckschmerzen kommen. Ebenso nehmen manche Betroffene ein Knirsch- oder Knackgeräusch wahr.

Mann mit Knieschmerzen beim Treppensteigen

Wie erfolgt die Diagnose bei Knieschmerzen beim Treppensteigen?

Haben Sie Knieschmerzen beim Treppensteigen, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, der Ihnen hilft, die Ursachen zu finden und bei Bedarf die richtige Behandlung einleitet. Zunächst erfolgt eine Anamnese, damit sich der Behandler ein genaues Bild darüber machen kann, wie lange die Schmerzen bereits vorliegen, ob es relevante Vorerkrankungen gibt und ob zuvor einmal eine Verletzung des Kniegelenks vorlag. Im Anschluss an das Gespräch erfolgt eine körperliche Untersuchung, bei der bestimmte Bewegungen ausgeführt und Reflexe geprüft werden. In der Regel ist dem ein bildgebendes Verfahren angeschlossen. Dazu gehören die Ultraschalluntersuchung, die Röntgenaufnahme oder ein MRT (Magnetresonanztomografie). Sollte es Hinweise auf eine bakterielle Entzündung geben, wird zusätzlich das Blut analysiert, um der Ursache der Knieschmerzen beim Treppensteigen auf den Grund zu gehen.

Schnelle Abhilfe bei Schmerzen beim Treppensteigen schafft ein Treppenlift von HIRO. Bewegung macht ein Haus schließlich lebendig. Damit Sie dieses zu jeder Zeit genießen können, haben wir über viele Jahre hinweg die technische Lösung eines einzigartigen Treppenlifts entwickelt, der sich Ihrem Leben anpasst. Nicht umgekehrt. Unsere HIRO Fachberater beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich vor Ort.

Wie werden Schmerzen im Knie beim Treppensteigen behandelt?

Es gibt verschiedene Wege, Schmerzen beim Treppensteigen und deren Ursachen zu behandeln. Diese basieren immer auf dem abschließenden Befund. Zu den wichtigsten Maßnahmen bei Knieschmerzen beim Treppensteigen gehören physiotherapeutische Behandlungen. Ziel dabei ist es, die Beweglichkeit so lange es geht zu erhalten und die Selbstständigkeit im Alltag aktiv zu fördern.

Aber auch andere Therapien helfen bei Knieschmerzen:

  • Akupunktur
  • Elektrotherapie
  • Wärme- und Kältebehandlungen

Wichtig zu wissen: Eine Arthrose des Kniegelenks, die auch als Gonarthrose bezeichnet wird, kann nicht geheilt werden. Daher besteht die Behandlung zumeist aus einer Kombination aus einer medikamentösen Behandlung zur Schmerzreduktion und physiotherapeutischen Maßnahmen zur Verlangsamung des Voranschreitens einer Gonarthrose. Die Maßnahmen zeigen insbesondere im Frühstadium schnelle Erfolge, da die Muskulatur gekräftigt und die Beweglichkeit des Kniegelenks verbessert wird. Aber auch beim Patellaspitzensyndrom oder gar einem Kreuzbandriss kann eine Manuelle Therapie Abhilfe schaffen. Bei einer Entzündung hingegen ist es wichtig, diese ausheilen zu lassen. Dazu ist Ruhe anstelle von Bewegung erforderlich.

Was kann man selbst bei Schmerzen im Knie tun?

Sie können sowohl präventiv als auch bei akuten Knieschmerzen beim Treppensteigen selbst aktiv werden. Nachfolgend zeigen wir Ihnen, was genau Sie selbst bei Schmerzen beim Treppensteigen tun können.

Bei akuten Knieschmerzen beim Treppensteigen sollten Sie das Knie sofort entlasten, am besten hochlagern und es zur Schmerzlinderung kühlen. Eine Bandage kann zur Stabilisierung des Kniegelenks beitragen.

Achten Sie auf Ihre Bewegungsabläufe im Alltag, um Ihre Kniegelenke so gut es geht zu entlasten. Stützen Sie sich beim Aufstehen mit den Armen ab, nutzen Sie beim Treppensteigen das Treppengeländer und gehen Sie dabei Stufe für Stufe. Heben Sie keine schweren Sachen und vermeiden Sie es, in die Hocke zu gehen.

Zu den präventiven Maßnahmen gegen Knieschmerzen beim Treppensteigen gehören auch entsprechende Sport- und Fitnesskurse. Heute gibt es eine ganze Bandbreite an Sportvereinen und Fitnessstudios, die ein angeleitetes Funktionstraining, Reha-Sport und Präventionskurse für verschiedene Altersklassen anbieten. In den Kursen arbeiten die speziell ausgebildeten Trainer mit gezielten Übungen zur Lockerung, Dehnung, Kräftigung und für den Gleichgewichtssinn. Daneben eignen sich auch Yoga-Kurse.

Wer an Arthrose leidet, kann spezielle Trainingsgruppen für Menschen mit der chronischen Erkrankung besuchen. Diese werden durch Selbsthilfegruppen ergänzt. Im Rahmen der Kurse findet ein extra auf die Beschwerden von Arthrose ausgerichtetes Funktionstraining wie Gymnastik oder Wassergymnastik statt. Liegt eine Anerkennung bei der gesetzlichen Krankenkasse vor, können die Kosten für die Therapie übernommen werden. Verschreiben kann das Funktionstraining in einer Gruppe der behandelnde Arzt 2-mal wöchentlich und über zwölf Monate hinweg. Reha-Sport in der Gruppe kann an bis zu 50 Terminen über 18 Monate stattfinden.

Zur Vorbeugung der Ursachen für Schmerzen im Knie beim Treppensteigen eignen sich auch gelenkschonende Sportarten. Dazu gehören:

  • Schwimmen oder Aquajogging
  • Nordic Walking
  • Radfahren
  • Yoga
  • Wandern
  • Golf
  • Leichtes Krafttraining
  • Entspannungsübungen für die Gelenke

Eine Sportart tut dem Kniegelenk dann gut, wenn es danach nicht zu Schmerzen kommt. Unterscheiden Sie aber zwischen vorübergehenden Schmerzen wie Muskelkater, die durch eine Anstrengung entstehen können und vollkommen normal sind und Schmerzen durch tatsächliche Überbelastung durch ein zu intensives Training.

Dazu gehören:

  • sehr starke und akute Schmerzen
  • geschwollene Gelenke
  • langanhaltende Schmerzen und Schmerzen im Knie beim Treppensteigen

Haben Sie bereits bestehende Problematiken, so sprechen Sie vor Beginn einer Sportart mit Ihrem Arzt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Knieschmerzen beim Treppensteigen in unserem FAQ beantwortet:

Was tun gegen Knieschmerzen beim Treppensteigen?

Leiden Sie unter Knieschmerzen beim Treppensteigen, können Sie für den Moment danach ihr Knie kühlen oder ein Schmerzgel auftragen. Allerdings handelt es sich hierbei nur um eine Symptombehandlung, die Ihnen nur kurzfristig Abhilfe verschafft. Damit Sie auch langfristig Schmerzen im Knie beim Treppensteigen vermeiden, empfiehlt es sich einen Treppenlift einzubauen. Dieser bewahrt Ihnen Ihre Eigenständigkeit und erspart Ihnen die Belastung und Schmerzen beim Treppensteigen.

Sind Treppen schlecht für Knie?

Beim Auf- und Absteigen einer Treppe, wird das ganze Körpergewicht von dem Knie stabilisiert. Es gibt zwar Möglichkeiten, das Knie zu stärken und damit einen sichereren Halt auf der Treppe zu haben, dennoch bleibt die Belastung bestehen, die, besonders in Fällen von Kniearthrose, schlecht ist. Ein Treppenlift sorgt hier für Abhilfe und verringert Knieschmerzen beim Treppensteigen langfristig.

Wie macht sich eine Kniearthrose bemerkbar?

Eines der ersten Symptome bei einer Kniearthrose, sind die Schmerzen im Knie, die anfangs nach längeren Ruhepausen auftreten. So kann es passieren, dass sich die ersten Bewegungen nach dem Liegen oder Sitzen steif anfühlen und Knieschmerzen beispielsweise beim Treppensteigen auftreten. Gerade im Frühstadium von Kniearthrose ist es umso wichtiger zu handeln. Denn es gilt, dass Sie Ihr Knie so viel es geht, entlasten, um ein möglichst langsames Voranschreiten der Kniearthrose zu erzielen. Deshalb ist es empfehlenswert über einen Treppenlift nachzudenken, der die Belastung und Schmerzen beim Treppensteigen im Knie verhindert, damit Sie so lange wie möglich in Ihren eigenen vier Wänden schmerzfrei und eigenständig unterwegs bleiben können.

Woher kommen Knieschmerzen beim Treppensteigen?

Knieschmerzen beim Treppensteigen deuten auf Verschleißerscheinungen im Kniegelenk (Kniearthrose) hin. Durch das Auf- und Absteigen der Treppe werden Muskeln, Bänder und Sehnen des Kniegelenks beansprucht, was Schmerzen verursachen kann. Heißt das, dass Sie nun mit den Knieschmerzen beim Treppensteigen leben müssen? Nein! Mit einem Treppenlift von HIRO können Sie ganz bequem und schmerzfrei die Treppen auf- und absteigen.

Soll man mit Arthrose Treppen steigen

Nein – denn bei einer Arthrose gilt es, die Gelenke so viel es geht zu entlasten. Durch eine fortlaufende Belastung Ihrer Gelenke tragen Sie nur zum beschleunigten Fortschritt Ihrer Arthrose und weiteren Knieschmerzen beim Treppensteigen bei. Aber was nun? Das Haus verkaufen und eine ebenerdige Wohnanlage finden? Absolut nicht! Ein Treppenlift von HIRO verschafft Abhilfe und sorgt dafür, dass Sie noch lange in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können ohne Knieschmerzen beim Treppensteigen erleiden zu müssen.

Anschrift

HIRO LIFT
Hillenkötter + Ronsieck GmbH
Meller Straße 6
33613 Bielefeld

Hotline: 0800 544 22 22 (kostenlos)
E-Mail: info@hiro.de

4.000 Euro Zuschuss von der Krankenkasse. Mehr erfahren
Eine Runde durchs Werk? Dann bitte hier
Gestalten Sie Ihren Treppenlift. Zum Konfigurator
Beratung trotz Corona. So geht´s!
Sie suchen eine Beratung vor Ort?
Wir finden Ihren Ansprechpartner.
Wir suchen Ihren Ansprechpartner

Die HIRO Preisgarantie 2022.

Bestellen Sie noch dieses Jahr und sichern Sie sich Ihren Bestpreis!

Wir garantieren Ihren Angebotspreis bei Bestellungen bis einschließlich dem 31. Dezember 2022.

Jetzt informieren und Preis sichern Hinweis dauerhaft ausblenden